Fische

Fische der Schweiz

In der Schweiz kennen wir 70 verschiedene Fischarten. Davon gelten 54 als einheimisch, 16 wurden eingesetzt oder sind seit kurzem in unsere Gewässer eingewandert. Bedenklich stimmt die Tatsache, dass von den Schweizer Fischarten bereits 8 ausgestorben sind und lediglich 12 als ungefährdet gelten.

Fische im Wallis

Die Walliser Fischereistatistik kennt 10 Nutzfischarten. Die vorherrschende Fischart der Walliser Fliessgewässer ist die Bachforelle. In Seen und Teichen kommt zudem die Regenbogenforelle, der Saibling und der Namaycush vor. Schleie und Äsche sind leider auch in Wallis sehr rar geworden.

Aesche (thymallus thymallus)

Wesentliche Merkmale:

Fettflosse und lange fahnenartige Rückenflosse. Kleines Maul, birnenförmiges Auge. Hohe, relativ grosse Schuppen.

Lebensraum:

Kühle, sauerstoffreiche, schnellfliessende Gewässer. Zum Teil auch Gebirgsseen.

Nahrung:

Insektenlarve, Fluginsekten während der Eiablage.

Grösse:

Durchschnittsgrösse 35 bis 40 cm. Nur wenige Exemplare erreichen eine Grösse von über 50 cm und ein Gewicht von bis zu 2 kg.

Alter:

8 - 10 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

30 cm

Schweizer Rekord:

4.5 Pfund, 54 cm, 1993 Saane

Bachforelle (salmo trutta fario)

Wesentliche Merkmale:

Fettflosse. Rote Tupfen mit manchmal blauer Umrandung an den Körperseiten. Rote Tupfen auch meist auf Rücken- und Fettflosse.

Lebensraum:

Kühle, sauerstoffreiche Gewässer vom Gebirge bis ins Flachland. Braucht gute Unterstände.

Nahrung:

Kleintiere aller Art. Im Alter fast ausschliesslich Fische.

Grösse:

Mittlere Grössen zwischen 20 bis 40 cm. Unter günstigen Bedingungen jedoch bis 10 kg schwer.

Alter:

5- 10 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

24 cm

Schweizer Rekord:

16.8 Pfund, 86 cm, 1970 Engadiner Inn


Bachsaibling (Salvelinus fontinalis)

Wesentliche Merkmale:

Fettflosse. Bauch- und Afterflosse sind rot-orange und haben einen dicken Saum mit weiss-schwarz gestreiftem Rand. Marmorierter Rücken. Auffallend wulstige Nase.

Lebensraum:

Kalte, sauerstoffreiche fliessende und stehende Gewässer. Weniger auf Unterstände angewiesen als die Bachforelle.

Nahrung:

Kleintiere aller Art. Bei idealen Lebensbedingungen sehr räuberisch auf Fische.

Grösse:

Durchschnittsgrösse in der Schweiz 35 bis 55 cm. Selten über 10 kg schwer.

Alter:

8- 10 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

24 cm

Schweizer Rekord:

?

Cristivomer, Namaycush

Wesentliche Merkmale:

Fettflosse. Farbe grünlich mit vielen kleinen hellen Flecken. Laicht unter Eis.

Lebensraum:

Kalte, sauerstoffreiche Flüsse und Bergseen.

Nahrung:

Kleintiere aller Art.

Grösse:

Durchschnittsgrösse in der Schweiz 35 bis 55 cm. Selten bis zu 100 cm gross und über 10 kg schwer.

Alter:

?

Mindestfangmass im Wallis:

30 cm

Schweizer Rekord:

24.4 Pfund, 101 cm, 2000 Engstlensee


Egli, Flussbarsch (Perca fluviatilis)

Wesentliche Merkmale:

Zwei Rückenflossen, die fordere mit Stachelstrahlen. Dunkler Fleck am Ende der ersten Rückenflosse. Sechs bis 8 dunkle Querbänder an den Körperseiten. Brustständige Bauchflossen. Kleiner Dorn am Ende der Kiemendeckel.

Lebensraum:

Da der Barsch sehr anpassungsfähig ist, kommt er in fast allen wärmeren, fliessenden und stehenden Gewässern vor.

Nahrung:

Kleinere Wassertiere und Fische.

Grösse:

Durchschnittsgrösse 15 bis 30 cm. Unter idealen Bedingungen bis 50 cm gross und über 3 kg schwer.

Alter:

Über 10 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

15 cm

Schweizer Rekord:

5.4 Pfund, 52 cm, 2002 Zürichsee

Hecht (esox lucius)

Wesentliche Merkmale:

Langgestreckter, walzenförmiger und seitlich nur mässig abgeflachter Kopf. Relativ langer Kopf mit entenschnabelähnlichem, oberständigem Maul. Grosse, weit nach hinten verlagerte Rückenflosse.

Lebensraum:

Als Standfisch hält er sich gerne in Ufernähe, in Schilf- oder Krautgürteln auf.

Nahrung:

Fische aller Art, Frösche, Vögel und sogar kleine Säugetiere.

Grösse:

Normal 50 bis 100 cm. Längen bis 150 cm und Gewichte von 25 kg sind möglich.

Alter:

Bis zu 30 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

60 cm

Schweizer Rekord:

44 Pfund, 137 cm, 2003 Luganersee


Karpfen (Cyprinus carpio)

Wesentliche Merkmale:

4 Barteln, zwei kürzere an der Oberlippe, zwei längere in den Mundwinkeln. Endständiges, weit vorstülpbares Maul. Körper ganz oder teilweise beschuppt. Je nach Schuppenmuster unterscheidet man zwischen Schuppen-, Zeil- oder Lederkarpfen.

Lebensraum:

Warme, nahrungsreiche, stehende und langsam fliessende Gewässer mit weichem Grund und Pflanzenbewuchs.

Nahrung:

Tiere des Bodens und der Uferbereichs sowie pflanzliche Stoffe.

Grösse:

Mittlere Grössen zwischen 35 bis 50 cm mit 2 bis 3 kg Gewicht. Längen von 110 cm und Gewichte von über 25 kg sind möglich.

Alter:

Unter guten Bedingungen bis über 40 Jahre.

Mindestfangmass im Wallis:

20 cm

Schweizer Rekord:

47 Pfund, 96 cm, 2003 Reuss-Stau Bremgarten

Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)

Wesentliche Merkmale:

Fettflosse. regenbogenfarbenes Band entlang der Seitenlinie und am Kiemendeckel. Viele schwarze Tupfen auf Rücken, Rücken-, Fett- und Schwanzflosse.

Lebensraum:

Kühle, sauerstoffreiche Gewässer vom Gebirge bis ins Flachland. Stellt weniger Ansprüche als Bachforelle daher auch in wärmeren Gewässern vorkommend.

Nahrung:

Kleintiere aller Art, Insekten und Larven. Kann bis zu einem gewissen Grad als Allesfresser bezeichnet werden.

Grösse:

Durchschnitt bei 25 bis 50 cm. Selten über 6 kg schwer.

Alter:

5 bis 10 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

24 cm

Schweizer Rekord:

15 Pfund, 82 cm, 2002 Bodensee 


Schleie (tinca tinca)

Wesentliche Merkmale:

Breites, endständiges Maul mit kurzer Maulspalte. Roter (rotgelber) Augenkreis. Je ein Bartfaden in den Mundwinkeln. Auffallend dicke, schleimige Oberhaut mit winzigen Schuppen.

Lebensraum:

Stehende und langsam fliessende Gewässer mit weichem Grund und Pflanzenbewuchs.

Nahrung:

Bodentiere und pflanzliche Stoffe.

Grösse:

Durchschnitt bei 20 bis 35 cm. Selten grösser als 50 cm und schwerer als 4 kg.

Alter:

Über 20 Jahre

Mindestfangmass im Wallis:

25 cm

Schweizer Rekord:

7 Pfund, 58 cm, 1995 Zürichsee

Seesaibling (Salvelinus alpinus)

Wesentliche Merkmale:

Fettflosse. Brust- und Afterflossen mit weissem Saum. keine gefärbten Punkte auf den Flossen. Schlanker torpedoförmiger Körper. Unterseite rot- bis orangefarben.

Lebensraum:

Kalte, sauerstoffreiche Alpseen.

Nahrung:

Hauptsächlich Kleintiere der fren Wassermassen (Planktonkrebse).

Grösse:

Je nach Gewässer 10 bis 80 cm lang. Die grösstwüchsigste Form kann bis 10 kg schwer werden.

Alter:

?

Mindestfangmass im Wallis:

26 cm

Schweizer Rekord:

13 Pfund, 84 cm, 1986 Aegelsee